MAster METHODEN Prüfung

Moderator: stv|soziologie

MAster METHODEN Prüfung

Beitragvon Lagwagon » 14.10.2009, 23:47

hallo

ich habe vor anfang november meine master methoden prüfung bei prof. eder zu machen. daher wollte ich fragen, ob wer bei ihm angetreten ist, der so nett wäre mir seine erfahrungen zu schildern zb welche fragen hat er gestellt, wie hat er benotet, hält er sich an seine online abrufbaren prüfungsanforderungen oder kommen mehr eder typische fragen als ich nämlich bei ihm war wegen dem prüfungstermin hat er mir 2 beipsielfragen genannt
1.) stichprobe aus 2 personen mit 2 merkmalen bspw gewicht und größe, errechnen sie den korrelationskoeffizienten
2.) wir haben 50 der dümmsten fragebögen erhoben, führen sie alle signifikanztests durch und präsentieren sie das Ergebnis (in zahlen!)


lg
Zuletzt geändert von Lagwagon am 31.01.2010, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Lagwagon
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.03.2008, 22:20

Beitragvon andeee » 04.01.2010, 10:38

und, wie wars? irgendwelche tipps, welche literatur solte man besonders gut lernen? beispielfragen? wäre dir dankbar.
andeee
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2010, 10:16

Beitragvon michaelg » 22.01.2010, 14:28

hallo allerseits!

bitte um beiträge und erfahrungsberichte die über eders didaktische launenhaftigkeit hinausgehen...!

welche fragen wurden bei welchem prüfer gestellt?
wieviele Fragen wurden gestellt?
bei quantitativen: musste etwas händisch gerechnet werden oder reicht es das methodenwissen verbal wiederzugeben?

zu reinprecht:

literatur ist backhaus, benninghaus, diekmann und flick.
er stellt angeblich ca. 15 fragen.
man hat halbe stunde vorbereitungszeit.
formeln werden nicht verlangt - es geht ums allgemeine verständnis.

bitte um belebung der diskussion!

danke!
michaelg
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.01.2010, 02:41

Beitragvon andeee » 28.01.2010, 11:15

ich hatte bei eder 6 fragen, vorallem zu quantitativen methoden. war alles recht einfach und in 15 min erledigt, weil nur basics gefragt wurden. rechnen musste ich nicht wirklich - wenn man will kann man natürlich jederzeit diagramme, kreuztabellen oder sonstwas zeichnen und das dann erkären. die themengebiete, die auf seiner literaturliste stehen sollte man grundsätzlich erklären können - vorallem warum man diese oder jene methode verwendet. wenn man zu jedem dieser gebiete was sagen kann, das auch ein bisschen ins detail geht, wird man sicher keine probleme haben. die beispielfragen aus posting #1 waren ebenfalls dabei, allerdings ist der lösungsvorschlag komplett falsch. das skript "statistik für sozialwissenschaftler" von eder selbst ist wohl am wichtigsten.
andeee
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2010, 10:16

Beitragvon Lagwagon » 31.01.2010, 21:26

jo die antworten sind komplett falsch..aber ich hatte sie auch gepostet, weil ich keine ahnung hatte, wie die richtigen antworten lauten. nunja, hier die richtigen antworten:
1.) r=1
2.) 5% Signifikanzniveau

also den hrn prof eder kann ich nur empfehlen! ich bekam 4 fragen (diese 2 besagten, dann noch faktorenanalyse und sequenzanalyse [selbst gewählt]..) ich musste nichts rechnen oder skizzieren..viel glück denen die die prüfung noch vor sich haben...lg
Lagwagon
 
Beiträge: 7
Registriert: 11.03.2008, 22:20

Beitragvon Marylou » 29.06.2010, 22:51

ich hatte vor kurzem auch die methoden prüfung beim eder und möchte mit euch meine erfahrungen teilen :wink:

ich hatte schon ziemlich bammel vor der prüfung weil man beim eder ja nie so recht weiß und ich in statistik nicht grad die obercheckerin bin...

er hat mir auch die beiden oben genannten fragen gestellt, wobei bei der zweiten frage die antwort lautet: 60 tests sind auf dem 5%igen signifikanzniveau signifikant. die formel die man zum ausrechnen benötigt lautet: n*(n-1)/2 . also: 50*(50-1)/2=1.225 zufällige Zusammenhänge und davon 5%= 61,25 also rund 60 tests.

dann hat er mich noch gefragt was ich vorbereitet habe, worauf ich ihm die regressionsanalyse und inhaltsanalyse nach mayring erklärt habe. das wars dann auch.
also, alles in allem würde ich ihn auch empfehlen da er sehr großzügig benotet :D

lg
Marylou
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.11.2007, 12:47

formeln

Beitragvon mic » 04.07.2010, 12:04

für die beiden beispielsfragen, die hier genannt wurden, benötigt man doch formeln oder? - auf der beschreibung der prüfung vom eder steht aber, an braucht weder formeln, noch algorithmen auswendig lernen...?!

muss man die qualitativen methoden, die man vorbereitet bloß erklären oder fragt er da näher nach bzw fragt er auch andere qualitativen methoden?

ich hab überhaupt keinen plan, wie und was ich da genau lernen soll! wär super, wenn jemand die prüfung genauer beschreiben könnt!
danke!!!
mic
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.07.2010, 11:56

Beitragvon Kamikaze01 » 25.07.2010, 11:32

bin auch gerade dabei mich für die Methodenprüfung zu erkundigen :)
Kann vielleicht jemand den Link zu Eders "online abrufbaren prüfungsanforderungen" posten?
Wäre super, wenn hier noch mehr Erfahrungsberichte ausgetauscht werden ;)
Ist es überhaupt richtig, dass es zwingend einen schriftlichen und einen mündlichen Teil gibt? Nur schriftlich geht gar nicht? :?:

danke schon mal
lg
Kamikaze01
 
Beiträge: 37
Registriert: 23.06.2008, 15:24

Re: MAster METHODEN Prüfung

Beitragvon Kamikaze01 » 30.07.2010, 13:46

Lagwagon hat geschrieben:...hält er sich an seine online abrufbaren prüfungsanforderungen...

wo finde ich die denn? :?:
Kamikaze01
 
Beiträge: 37
Registriert: 23.06.2008, 15:24

Beitragvon Marylou » 02.12.2010, 11:57

auf der soziologie homepage unter studium und lehre - prüfungen und formulare - prüfungsliteratur und musterprüfungen:

http://www.soz.univie.ac.at/fileadmin/u ... ngLit9.pdf


lg
Marylou
 
Beiträge: 10
Registriert: 28.11.2007, 12:47

Beitragvon Julia84 » 06.06.2011, 07:44

Ist Reinprecht als Prüfer empfehlenswert?
Julia84
 
Beiträge: 24
Registriert: 08.10.2007, 22:20


Zurück zu Master

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron